Wusstest du….

…dass Menschen mit Übergewicht oft sehr unachtsam essen? 

Sie sind in einer Art Trance. Dadurch kauen sie nicht richtig, stopfen sich das Essen in den Mund, ohne diesen schon leer zu haben. Sie essen viel zu schnell und fühlen sich beim Essen oft nicht. Sie versuchen sich mit dem Essen zu trösten. 
Wir Menschen versuchen mit diesem Verhalten etwas zu tun, das unser Überleben sichert.
Genauso wie es das Atmen tut oder auch das Gefühl der Sexualität. Dies alles setzt das Glückshormon Serotonin in unserem Gehirn frei. 
Wenn wir nun essen, setzen wir dieses Hormon frei und fühlen uns „glücklich“. 
Doch weil viele Menschen unbewusst essen, registrieren sie die “ Ich bin satt“ – Signale aus dem Magen nicht. Also isst man permanent zu viel, zum falschen Zeitpunkt und auch noch die falschen Nahrungsmittel.
So erstaunt es nicht, dass der Mensch immer dicker und runder wird. 

Ja klar! Kurzzeitig ist man glücklich und zufrieden. Doch im Nachhinein hat man ein schlechtes Gewissen und fühlt sich schuldig. Und der Kreis schliesst sich wieder. Denn durch diese Schuld und Schamgefühle fängt man wieder an zu essen – damit man sich wieder glücklich fühlt. 

Essen ist Nahrung. Etwas das uns nährt. Erlauben wir doch dieser Nahrung, dass wir sie auch wirklich wahrnehmen, sie uns nährt und uns wirklich glücklich machen kann! 
WIE GEHT DAS? Ganz einfach.  

DU KANNST ESSEN, WAS DU WILLST.
ABER GENIESSE JEDEN EINZELNEN BISSEN! 

WIRKLICH geniessen! Geschmack, Beschaffenheit, Geruch… einfach alles. Geniesse mit allen Sinnen. Liebkose dein Essen. Erlaube dem Essen dich zu lieben, dich so richtig glücklich zu machen! 
Dafür braucht es lediglich Bewusstsein. Du darfst dir bewusst sein, dass du isst. 

Wenn ich meine Frauen – Retreats oder Workshops veranstalte, dann essen wir immer schweigend unser Frühstück.
Der Tag fängt so viel ruhiger an. Die Frauen setzen sich bewusst mit ihrem Essen auseinander. Sie geniessen, kauen, fühlen, nähren sich. Oft tun sie dies sogar mit geschlossenen Augen. 
Und das tolle dabei war: Jede einzelne Frau hat mir bestätigt, dass sie viel weniger Essen braucht, als dass sie gedacht hat. Und bis jetzt waren die Frühstücks-Buffets meistens sehr attraktiv! 

Wie oft suchen wir das Glück im Aussen? 
Fangen wir doch ganz einfach mal im Innen, bei uns selbst an. Und dies auf die einfache Art und Weise der Nahrungsaufnahme! 

Es gibt Studien die belegen, dass Menschen mit verbundenen Augen bis zu 25% weniger assen, als Menschen, die ihr Essen sehen konnten. 
PROBIER ES DOCH EINFACH AUS! Schliesse die Augen und ich garantiere dir: Es ist echt cool! 

Dazu kommt: Die Verdauung fängt im Mund an – und nicht im Magen. 
Geniesse dein Essen und du fühlst dich fitter, vitaler, isst weniger und erkennst deine Körpersignale!

Interessiert? Melde dich einfach an für ein kostenloses Infogespräch! Hier gehts zum Kontaktformular 

FAZIT: ESSE BEWUSST UND GENIESSE JEDEN BISSEN

Love 
Tanja