EMDR – EyeMovementDesensitization and Reprocessing

“ Gefühle die wieder hochkommen – sind Gefühle die nie weg waren.“

angst-802639_1920

EMDR heisst Eye Movement Desensitization and Reprocessing

und steht für Desensibilisierung und Reprozessierung /Reprogrammation durch Augenbewegungen.

 

Die ursprünglich nur auf Augenbewegungen basierende Therapie wurde in den letzten 15 Jahren von Francine Shapiro entwickelt.  1987 merkte die amerikanische Psychotherapeutin  bei einem Spaziergang, wie belastende Gedanken durch schnell wiederholte Augenbewegungen verschwanden. Später stellte sie fest, dass andere Signale, wie Töne oder blinkende Lichter, wenn sie alternierend von links und rechts kommen, den gleichen Effekt hervorrufen. Die Methode behielt dennoch ihren Namen. Durch diese Reize werden Bilder, Erinnerungen, Gefühle zuerst verstärkt (“trigger”), und dann entschärft (Desensitization). (Quelle: EMDR Institut)

Diese Methode kann in sehr kurzer Zeit eine schon lang bekannte Angst oder Unwohlsein lösen.

Die schnellen Augenbewegungen während der EMDR Therapie simulieren die Augenbewegungen, die wir machen, wenn wir träumen. EMDR regt so Gedächtnisprozesse an und ermöglicht eine schnelle Verbesserung oder Heilung.

Die rhythmische Stimulierung durch die Augenbewegungen erleichtert Ihnen, sich zu entspannen und die bedrohlichen Erinnerungen an neutrale Reize zu koppeln. Wenn es sich um traumatische Ereignisse handelt, verwende ich EMDR auch in Kombination mit den anderen Techniken wie EFT, Systematische Arbeit, Hypnose oder die Familienstellung.

WICHTIG:
Diese Therapieform stellt keinen Ersatz für einen Arztbesuch dar! Bitte suchen Sie Ihren Arzt auf, wenn dies erforderlich ist! Bitte setzen Sie niemals Medikamente eigenmächtig ab! Folgen Sie immer den Anweisungen Ihres Arztes!
Diese Therapieform stellt eine ergänzende, zusätzliche Energieveränderung dar mit dem Ziel, die Selbstheilungskräfte zu aktivieren und die Voraussetzungen für die Selbstheilung des Körpers und/oder der Psyche zu schaffen.